Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich
Prof. Dr. Bernhard Schmidt-Hertha

Prof. Dr. Bernhard Schmidt-Hertha

Lehrstuhlinhaber

Kontakt

Leopoldstraße 13
80802 München

Postanschrift:
Leopoldstraße 13 / Postfach 23
80802 München

Raum: 3403
Telefon: +49-(0)89 2180-5140

Sprechstunde:
Mittwoch 14-16 Uhr bis auf weiteres via Zoom (bitte vorher per E-Mail anmelden)

Forschungsschwerpunkte:   

  • Weiterbildungsforschung
  • Hochschulforschung
  • Bildung in der zweiten Lebenshälfte
  • informelles Lernen
  • Digitalisierung im Bildungssystem
Forschungsprojekte (pdf, 134 kb)

Funktionen und Tätigkeiten:

  • Gründer und Koordinator des Europäischen Forschungsnetzwerks “Education and Learning of Older Adults (ELOA)” seit 2009
  • Mitbegründer und Mitherausgeber der Online-Zeitschrift bildungsforschung
  • Mitglied im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)
  • Mitglied des Verwaltungsrats des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung
  • Mitglied des Beirats der Deutschen Gesellschaft für Wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium (DGWF)
  • Mitglied des Beirats der Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WIFF)
  • Aufsichtsratsmitglied der Volkshochschule Stuttgart
  • Vorsitzender des Audit-Gremiums des Hochschulnetzwerks IUNWorld
  • Mitglied des Editorial Board der Zeitschrift „Education Research International“
  • Gutachter für nationale und internationale Fachzeitschriften:
    u.a. European Journal for Research on Education & Learning of Adults (RELA)
    European Journal of Ageing (EJOA)
    Zeitschrift für Pädagogik
    Zeitschrift für Erziehungswissenschaft
    Report – Zeitschrift für Weiterbildungsforschung
  • Tätigkeiten als Gutachter für die Deutsche Forschungsgemeinschaft und den Schweizer Nationalfond
  • Tätigkeiten als Gutachter für das BMBF, das Wissenschaftsministerium des Landes Niedersachsen und die Landesforschungsförderung Hamburg
  • Moderator der Expertengruppe „Weiterbildung in einer Gesellschaft des langen Lebens“ im BMBF