Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Zulassungsvoraussetzungen

Für Bewerber:

Termine des Eignungsverfahrens im Jahr 2018 (Beginn des Studiums: Wintersemester 2018/19)
Bewerbungszeitraum für die online-Bewerbung: 02.05.2018 – 03.06.2018
Eignungsklausur: 27.07.2018, 12 – 13 Uhr, LMU München (Raum wird per E-Mail bekannt gegeben)
Versenden der Zulassungen / Ablehnungen: 31. – 32. KW
Immatrikulation: ca. 35. – 37. KW

Voraussetzungen für den Zugang zum Pädagogik-Masterstudium:

Die Satzung über das Eignungsverfahren (pdf, 33 kb) für den Masterstudiengang Pädagogik mit Schwerpunkt Bildungsforschung und Bildungsmanagement wurde am 04.07.2011 amtlich veröffentlicht, die Satzung zur Änderung der Satzung über das Eignungsverfahren (pdf) wurde am 15. Mai 2012 veröffentlicht, die 2. Satzung zur Änderung der Satzung über das Eignungsverfahren (pdf) wurde am 11. Februar 2014 veröffentlicht. Nachfolgend finden Sie Auszüge aus der Eignungs- bzw. Änderungssatzung:

1. Zugangsvoraussetzungen:

  • Erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss oder ein gleichwertiger Abschluss (Bachelor-Abschluss, Diplom- oder Magisterabschluss, Staatsexamen) aus dem Inland oder Ausland der Fachrichtung Pädagogik bzw. Erziehungswissenschaft und eng verwandter Studienfächer mit der erreichten Gesamtnote 2,5 oder besser
  • Eine ins Erststudium integrierte Ausbildung im Bereich der quantitativen und/oder qualitativen Forschungsmethoden im Umfang von mindestens 12 ECTS (bzw. alternativ - falls das Erststudium nicht modularisiert war - 8 SWS) (nähere Anhaltspunkte zu den im Master geforderten Inhalten/Literaturempfehlungen zur Einarbeitung erhalten Sie über die Seiten der Fachschaft Pädagogik)
  • Fähigkeit zum wissenschaftlichen Denken und Arbeiten
  • Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift
  • Die Fähigkeit, englische Fachtexte zu verstehen

Alle erforderlichen Leistungen müssen im Rahmen des Erststudiums erbracht worden sein.

2. Bewerbung zum Eignungsverfahren:

3. Umfang und Inhalt des Eignungsverfahrens:

Die Zulassung zum Eignungsverfahren setzt voraus, dass die oben genannten Unterlagen vollständig und fristgerecht vorliegen.

Die zum Eignungsverfahren zugelassenen Bewerberinnen und Bewerber werden zur Teilnahme an einem Test in schriftlicher Form (ca. 60 Minuten, voraussichtlich Kombination aus Multiple-Choice-Teil und offenen Fragen) eingeladen. Der Termin des Tests wird mindestens eine Woche zuvor durch schriftliche Einladung bekannt gegeben.

Wer zum festgesetzten Termin nicht erscheint, gilt als nicht geeignet. Gründe, die das nicht selbst zu vertretende Versäumnis rechtfertigen sollen, müssen bis zu Beginn des festgesetzten Termins bei dem Vorsitzenden der Auswahlkommission schriftlich geltend und glaubhaft gemacht werden; wird der Grund anerkannt, erfolgt zeitnah die Einladung zu einem Ersatztermin.

Thematische Gebiete für den Eignungstest:

  • Allgemeine Pädagogik
  • Institutionelle und organisationale Aspekte von Bildung, Sozialisation und Lernen
  • Individuelle Aspekte von Lernen und Bildung
  • Methoden empirischer Sozialforschung (qualitativ und quantitativ)

Alle Bewerber, die zur Eignungsklausur zugelassen wurden, bekommen von der Masterkommission Literaturempfehlungen zur Vorbereitung auf die Klausur.