Lehrstuhl für Sprachheilpädagogik
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Intensivpraktikum Lehramt Sprachheilpädagogik

(gültig für Hauptfach und Erweiterung)

Organisatorischer Rahmen:

Unter folgender Internetadresse finden sich alle Informationen zum Intensivpraktikum hinsichtlich Anmeldung, zeitlichem und organisatorischem Rahmen:

http://www.praktikumsamt.mzl.uni-muenchen.de/informationen/faqs/info_intensiv/index.html

Die Einteilung in die Begleitkurse erfolgt in der ersten Seminarsitzung!

 Schwerpunkt des Intensivpraktikums, Teil 1 (Wintersemester):

Sprachtherapie im Kontext Schule

2 Studenten betreuen eine Kleingruppe von mind. 2 Schülern

Inhaltliche Anforderungen:

  • ausführliche Diagnostik zu einem Kind (Einblick in diagnostische Unterlagen der Schule; Durchführung einer eigenen Diagnostik: standardisierte Verfahren, Screeningverfahren, Spontansprachanalyse, Schülerbeobachtungen, Einblick in die Hefte)
  • Erstellung eines (exemplarischen) sonderpädagogischen Gutachtens zu diesem Kind
  • Erstellung eines Förderplans zu diesem Kind
  • Auswahl und Begründung eines Förderziels entsprechend der durchgeführten Diagnostik
  • ausführliche Planung und Vorbereitung 1 Fördereinheit
  • Durchführung von insgesamt 7 Fördereinheiten

Schwerpunkt des Intensivpraktikums, Teil 2 (Sommersemester):

Sprachheilpädagogischer Unterricht

Eigenständige Durchführung von Unterrichtseinheiten mit dem Schwerpunkt sprachheilpädagogischer Förderung

Inhaltliche Anforderungen:

  • Planung und Durchführung von Unterrichtseinheiten mit unterschiedlichen fachdidaktischen Inhalten mit sprachheilpädagogischem Schwerpunkt
    • Auswahl eines klassenbezogenen sprachheilpädagogischen Förderziels und individueller Förderziele (für 3 SuS)
    • Auswahl entsprechender Fördermaßnahmen
    • Erstellen von Artikulationsschemata, die den Einsatz der ausgewählten Fördermaßnahmen im Unterrichtsverlauf deutlich kennzeichnen
  • Schriftliche Ausarbeitung der Vorüberlegungen zu einer exemplarischen Unterrichtseinheit
    • Lehrplanbezug
    • Sachanalyse und sprachliche Reduktion
    • Allgemeine und sprachliche Lernvoraussetzungen von 3 Schülern
    • Methodische Reflexion
    • Darstellung der Unterrichtsstunde an sich
    • Fachwissenschaftliche Reflexion

Es wird empfohlen, während des Intensivpraktikums, wenn möglich, die vielfältigen Aufgaben- und Handlungsfelder im Bereich Sprachheilpädagogik im schulischen Alltag kennenzulernen, z.B. Schulprojekte, Elternarbeit, msH (mobile sonderpädagogische Hilfe), MSD (Mobiler Sonderpädagogischer Dienst) und KSF (Kooperative Sprachförderung), Sprachförderung in der SVE (Schulvorbereitende Einrichtung)!

 


Servicebereich

Informationen für