Lehrstuhl Pädagogik bei geistiger Behinderung und Verhaltensstörung
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Studentische oder Wissenschaftliche Hilfskraft für Literaturrecherchen gesucht

11.04.2020

Einrichtung: Fakultät für Psychologie und Pädagogik
Pädagogik bei geistiger Behinderung und Pädagogik bei Verhaltensstörungen
Prof. Dr. Reinhard Markowetz
Besetzungsdatum: Ab sofort
Ende der Bewerbungsfrist: 26.04.2020
Befristung: befristet bis 31.07.2020, ggf. Verlängerung!

Es handelt sich um eine Teilzeitstelle mit 20 Stunden pro Woche!

Projekt „Intensiv Netzwerk Oberbayern“, (PINO):
Die qualitativ hochwertige Betreuung, Förderung und Versorgung erwachsener Menschen mit geistiger Behinderung und zusätzlichen herausfordernden Verhaltensweisen im Lebensbereich Wohnen ist an sich schon eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. Der steigende Bedarf an „Intensivwohnplätzen“ in Kombination mit dem Fachkräftemangel, dem Bayerischen Pflege- und Wohnqualitätsgesetz, der Umsetzung der UN-BRK und dem Bundesteilhabegesetz stellt die Behinderteneinrichtungen in Oberbayern vor große Herausforderungen.
Deshalb gilt es ein wissenschaftlich tragfähiges und innovatives Gesamtkonzept des Intensivwohnens auszuarbeiten, das weit über Oberbayern hinaus hilft, die institutionelle Versorgung und Fachlichkeit zu sichern. Zur Innovation dieses Gesamtkonzeptes gehört es, den Lebensbereich Wohnen mit weiteren Bereichen, insbesondere dem der Freizeit und Arbeit, zu verzahnen.

Aufgaben:
Im Rahmen dieses Forschungsprojektes wird zu Beginn eine nationale und internationale Literaturrecherche durchgeführt, um eine fundierte Datenbasis zu generieren und relevante Erkenntnisse wie z.B. Gelingensfaktoren für die Praxis einzufangen und festzuhalten. Dabei stehen u.a. folgende Fragen im Mittelpunkt der Recherche:

  • Übersicht der Intensivwohneinrichtungen und deren methodischen Konzepte
  • Welche aktuellen Beiträge, Erkenntnisse und Lösungsansätze liegen zu der Zielgruppe und deren Betreuungssettings mit Blick auf die Verbesserung der Teilhabesituation national und international vor?
  • Welche Bedingungen muss ein Wohn- und Betreuungskonzept des Intensivwohnens erfüllen?
  • Welche evidenzbasierten Wirkvariablen zeigen sich als förderlich für die Verbesserung der Teilhabesituation der Personengruppe im Intensivwohnen?
  • Gibt es Best bzw. Promising Practice Beispiele?

Anforderungen:

  • Interesse und Freude am wissenschaftlichen Arbeiten
  • Erfahrungen im Umgang mit Datenbanken in der Online-Recherche von Literatur (Fachzeitschriften, Monografien und andere Fachveröffentlichungen)
  • Eigenständigkeit, Zuverlässigkeit und Gewissenhaftigkeit
  • Englische Sprachkenntnisse
  • Teamfähigkeit (Kommunikation über Video-/Telefonkonferenzen via ZOOM)

Der Arbeitsplatz wird sich aufgrund der aktuellen Situation im Homeoffice befinden.

Kontakt, Informationen und Bewerbung:
Weitere Informationen erteilt Prof. Markowetz: Tel. 089 2180 5111, markowetz@lmu.de. Wenn Sie Interesse haben, freuen wir uns über Ihre rasche Bewerbung. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung wenn möglich bis spätestens 26. April 2020 per E-Mail an: markowetz@lmu.de.