Fachschaft für Pädagogik
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Bachelorarbeit

Bachelorarbeitsordner der Fachschaft Pädagogik

Wir haben einen Ordner erstellt, der euch bei der Themen- und Betreuerwahl für die Bachelorarbeit unterstützen soll. Dazu würden wir alle Absolventen bitten, sich kurz Zeit zu nehmen und den Fragebogen (doc 47 KB oder PDF 82 KB) auszufüllen, um den nachfolgenden Generationen die Qual der Wahl zu erleichtern und wichtige Tipps weiterzugeben!

Anschließend könnt ihr den ausgefüllten Bogen an fachschaft-paedagogik@edu.lmu.de mailen, in unseren Briefkasten vor Zimmer 1207 in der Zeitungslesehalle im Schweinchenbau werfen oder per Post an folgende Adresse schicken:

Fachschaft Pädagogik
Leopoldstraße 13
Zimmer 1207
80802 München

Der Ordner wird dann im Fachschaftszimmer (Raum 1207, Leopoldstr. 13) für die Studenten einsehbar sein. Kommt dazu am besten zu unserer Sitzungszeit vorbei.

Wir bedanken uns für die Mitarbeit!

Methodenberatung für empirisch-pädagogische Abschlussarbeiten (Bachelor & Magister)

Die Methodenberatung versteht sich als Anlaufstelle für Studierende in der Anwendung statistischer und qualitativer Methoden der Datenanalyse. In erster Linie sind hier Studierende angesprochen, die im Zusammenhang mit Forschungsprojekten im Rahmen von Lehre@LMU oder bei Ihrer Abschlussarbeit Beratungsbedarf haben.

Beratungszeiten:
Montag 9:30 - 12:30 und 13:30 - 17:30
Dienstag 10:00 - 15:30 und 13:30 - 15:00
Mittwoch 9:30 - 14:00
Donnerstag 10:15 - 12:30 und 13:30 - 15:00
Freitag ab 15 Uhr, jedoch nur nach vorheriger Vereinbarung

(per Mail oder zu den Beratungszeiten unter: +49-(0)89-2180-4819).
Raumnummer:1406

Dipl.-Berufspäd. (Univ.) Matthias Schwaighofer: m.schwaighofer(at)psy.lmu.d

 

Allgemeine Informationen zur Bachelorarbeit:

Alle wichtigen Infos zu Voraussetzungen, Ablauf und den Betreuern findet ihr auf der Homepageseite zur Bachelorarbeit.

Super-Spezial-Tipps

Die Zeit für die Bearbeitung der Bachelorarbeit ist sehr knapp bemessen, also fangt früh an und nutzt die Zeit die ihr habt!

  • Fangt auf jeden Fall spätestens in den Semesterferien schon an! Besonders wenn ihr Daten erheben wollt.
  • Die Seminare des 6. Semesters während der Bachelorarbeit sind leider sehr arbeitsintensiv! Wenn es zeitlich passt, könnt ihr aber das Seminar "Praktische Kompetenzen" bereits ins 4. Semester vorziehen. Das wird euch während der Bachelorarbeit sehr entlasten!
  • In den übrigen Veranstaltungen werden wir darum bitten, ab sofort die "Endspurtphase" vor der Abgabe komplett frei von anderen Aufgaben zu halten!

Themenfindung: Wer die Wahl hat, hat die Qual!

Die Wahl eines Bachelor Themas für die Bachelorarbeit ist der erste wichtige Schritt und sollte ausführlich durchdacht sein. Im Idealfall kümmert ihr euch frühzeitig um das richtige Thema, so dass ihr keine wichtige Bearbeitungszeit verschenkt. In der Regel läuft dieser Prozess so ab:

  • Sprecht euren Wunschbetreuer direkt an! Meistens haben diese bereits viele Projekte in der Hinterhand, bei denen ihr im Rahmen der Bachelorarbeit mitarbeiten könnt.
  • Oder macht euch Gedanken, welches Seminar- oder Vorlesungsthema euch im Studium am meisten interessiert hat. Während der ersten Recherche sollte geklärt werden, inwieweit das Thema bereits behandelt wurde und wie viel Literatur vorhanden ist. Gibt es überhaupt eine interessante Fragestellung, die noch nicht erforscht und behandelt wurde? Ist das Thema relevant für euer Studienfach?
    • Anschließend solltet ihr versuchen, aus eurem Wunschthema eine spezifische Fragestellung zu entwickeln. Je konkreter diese gewählt ist, desto leichter wird euch die Bearbeitung fallen.
    • Im nächsten Schritt müsst ihr euch einen passenden Betreuer für die Bachelorarbeit suchen. Habt ihr einen Dozenten im Auge, den ihr aus vergangenen Lehrveranstaltungen gut in Erinnerung habt, stellt ihr ihm euer Thema, idealerweise mit einer ersten groben Gliederung vor. Der Betreuer wird euch wichtige Tipps für die Bachelorarbeit geben können und euch auch während der Arbeit betreuen. Um sich abzusichern, dass ihr auf dem richtigen Weg seid, ist es sinnvoll, auch während der Arbeit regelmäßig mit dem Betreuer in Kontakt zu bleiben und ihn über den Stand der Arbeit zu informieren.
  • Fertigt frühzeitig einen Zeitplan mit einem ausreichenden Zeitpuffer an. Vor allem im Hinblick auf Korrekturgänge sollte genügend Zeit eingeplant werden.

Richtlinien und Umfang der Bachelorarbeit

  • Neben empirischen Arbeiten sind auch Entwicklungsarbeiten und theoretische Arbeiten zulässig.
  • 10 Wochen Bearbeitungszeit ab Anmeldung
  • 60.000-90.000 Zeichen (ca. 24-36 Seiten)
  • 12 ECTS-Punkte

Neben der Seiten- oder sogar Wörterzahl wird von der Bachelorarbeit eine klare Struktur, eine aussagekräftige Ausgangsfragestellung, deren Erläuterung sowie Beantwortung erwartet. Der Student muss unter Beweis stellen, dass er mit wissenschaftlichem Quellenmaterial adäquat umgehen und einen Text produzieren kann, der in Form und Inhalt wissenschaftlichen Standards entspricht.

Richtlinien zur Manuskriptgestaltung der Zeitschrift für Pädagogik:

Download (PDF, 63 KB)

Informationen zur Bachelorarbeit des Prüfungsamtes für Geistes- und Sozialwissenschaften

Zusätzlich interessant sind die Richtlinien der American Psychological Association oder die Richtlinien zur Manuskriptgestaltung der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Beide sind in der Bibliothek erhältlich.

Literaturrecherche: Das A und O einer guten Bachelorarbeit

Bevor ihr überhaupt mit dem Schreiben beginnt, solltet ihr euch einen Eindruck von der vorhandenen Literatur für euer Thema verschaffen. Beachtet auch die Literaturempfehlungen eures Betreuers. Arbeitet euch am besten durch euere jeweilige Fachbibliothek über die Schlagwortsuche durch. Konzentriert euch dabei vor allem auf die Primärliteratur. Aber auch Sekundärliteratur kann in Betracht kommen, genauso wie aktuelle Fachzeitschriften, Lexika und Enzyklopädien, Sammelwerke und Reihen oder auch Hochschulschriften.

Um effektiv vorzugehen, solltet ihr zunächst die Inhaltsverzeichnisse überfliegen, um festzustellen, ob das Buch für euch geeignet ist, oder nicht. Schließlich lest ihr die entsprechenden Abschnitte quer und notiert euch dabei, welche Kapitel für welchen Teil der Arbeit relevant sind. Dies erleichtert die spätere Arbeit ungemein.

Inhalt und Gliederung der Bachelorarbeit

Grundlage einer jeden Arbeit ist eine gute und ausführliche Recherche sowie eine klare Gliederung. Das gilt auch für die Bachelorarbeit. Dabei gliedert sich jede Arbeit grundsätzlich in folgende Teile:

  • Deckblatt:Bachelorarbeit für den BA-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaften an der LMU München, Titel, Semester, Name/(Mail-)Adresse/Matr.-Nr., Vor-und Nachname des Betreuers
  • Inhaltsverzeichnis: Hier wird die Gliederung der Arbeitsabschnitte angegeben. Hier solltet ihr ein bestimmtes Schema auswählen und dieses konsequent in der ganzen Arbeit einhalten (Bsp. 1., 1.2, 1.2.1 usw).
  • Einleitung: Sie führt in das Forschungsthema ein und gibt einen Überblick über das weitere Vorgehen. Hier müsst ihr eure zentrale Fragestellung bzw. das Thema vorstellen und den Verlauf der Arbeit erläutern. Erklärt hier, welches konkrete Ziel die Arbeit verfolgt. Zudem sollte das Thema in den Forschungskontext eingeordnet werden. Dass heißt, ihr solltet ebenfalls kurz den Forschungsstand erläutern.
  • Hauptteil: Hier findet die Hauptauseinandersetzung mit dem Thema statt. Hier sollte der Vorgehensweise, die in der Einleitung beschrieben wurde, Schritt für Schritt dargestellt und das Arbeitsthema analysiert werden. Wichtig ist hier ein sinnvoller, logischer Ablauf, dem der Leser folgen kann. Belegt eure Analyse immer anhand der verwendeten Literatur. Behaltet euer Ziel im Auge und schweift nicht in nebensächliche Themengebiete ab.
  • Schluss/Zusammenfassung: Am Ende der Bachelorarbeit werden die Ergebnisse aus dem Hauptteil noch einmal resümiert und schließlich ein Fazit gezogen. Außerdem kann ein Ausblick auf weitere Forschungsmöglichkeiten zum Thema geboten werden.
  • Quellen- und Literaturverzeichnis: Hier muss die von euch verwendetet Literatur angegeben werden, auch die, die ihr nicht für direkte Zitate gebraucht habt. Das Literaturverzeichnis sollte alphabetisch sowie nach Textart sortiert werden. Zudem solltet ihr auf einen einheitliche Bibliografie achten.
  • Anhang: Um den Lesefluss der Hauptteile nicht zu stören, solltet ihr Tabellen, Grafiken, umfangreiche Herleitungen, Computercodes etc. dem Anhang zufügen.
  • Eidesstattliche Versicherung

Formale Richtlinien

Jede wissenschaftliche Arbeit folgt bestimmten Formalia, welche ebenfalls zu den Bewertungskriterien zählen. Achtet also unbedingt auf folgende Punkte:

  • Fußnoten richtig einsetzen
  • richtig zitieren
  • richtig bibliografieren
  • durchgehende Seitennummerierung
  • wissenschaftlicher, präziser und klarer Schreibstil
  • keine komplexen oder umgangssprachlichen Sätze
  • angemessene Verwendung von Fachbegriffen

Folgende Formatierungen haben sich bewährt (andere Formatierungen sind aber ebenso möglich):

  • Seitenrand: oben und unten je 2cm, links ca. 5cm, rechts 1cm oder jede Seite 2,50 cm
  • Seitenzahlen: unten zentriert oder unten rechts. Auf dem Deckblatt keine Seitenzahl
  • Schriftgröße und –art im Fließtext: 11 Pt Arial oder  12 Pt Times New Roman, Blocksatz mit Silbentrennung
  • Zeilenabstand: 1,5-zeilig
  • Kapitelüberschriften: 14 Pt Fettdruck, danach zwei Zeilen Abstand
  • Unterkapitelüberschriften: 12 Pt Fettdruck, anschließend eine Zeile Abstand
  • Fußnotentext: 10 Pt Blocksatz, 1,0-zeilig, die Fußnoten selbst werden hoch gestellt
  • Personennamen können in Versalien („Kapitälchen“) gesetzt werden
  • für Gedankenstriche keine Trennstriche gebrauchen
  • Dezimalpunkte bei Zahlen setzen

Zitierweisen:

Zitierweisen gemäß der American Psychological Association der Uni Freiburg:

Download(148 KB)

 

Vor der Abgabe

Vor der Abgabe sollte man seine Bachelorarbeit von ca. zwei bis drei Personen Korrektur lesen lassen.

  • einer, der auf Rechtschreibung, Grammatik, Formatierung und Co. achtet
  • und ein anderer, der sich um das Thematische und Fachliche kümmert.

Für den gesamten Korrekturprozess sollte mindestens eine Woche eingeplant werden – je mehr Zeit übrig ist, desto geringer ist der Druck, unter dem auch die Korrektoren stehen. Neben Freunden, Kommilitonen und Verwandten kann man auch einen Profi bitten seine Bachelorarbeit Korrektur zu lesen (z. B. freiberufler-portal.de, nebensatz.com, diplomarbeiten-lektorat.de oder einfachbesserenoten.de). Hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Zum einen bieten erfahrene Studenten diesen Service an, zum anderen kann man die Bachelorarbeit auch von einer speziellen Agentur oder einem Verein überprüfen lassen. In diesen Fällen fallen allerdings unterschiedlich hohe Kosten an.

Ist dies geschafft, ist die Arbeit abgabebereit. Schließlich müssen zwei Exemplare der Bachelorarbeit im Prüfungsamt abgeben werden. Sucht euch dazu einen guten Copy Shop uns lasst eure Arbeit binden.

Die Benotung der Bachelorarbeit

Eine Note ist immer eine sehr individuelle Bewertung der Leistung eines einzelnen Studenten. Es ist also sehr schwer, hier Faktoren zu nennen, die in diesem Bereich wichtig sind. Vor allem, da an jedes Bachelor Thema unterschiedliche Anforderungen gestellt werden. Folgende Kriterien sind jedoch bei der Bewertung wichtig:

  • Wurde die Frage präzise gestellt?
  • Entspricht sie in Umfang und Inhalt den Anforderungen einer Bachelorarbeit?
  • Wurde die Frage gründlich bearbeitet?
  • Wurden alle wichtigen Aspekte bearbeitet?
  • Ist die Argumentation schlüssig und nachvollziehbar?
  • Beantwortet die Arbeit die Fragestellung? Sind die Ergebnisse klar formuliert und konsistent?
  • Entspricht die Bachelorarbeit den formalen Anforderungen?
  • Sind die Quellen angegeben?
  • Ist die Arbeit überzeugend strukturiert?
  • Sind die Argumente klar und präzise formuliert?
  • Wie eigenständig wurde die Arbeit erstellt?
  • Wie hoch ist der erbrachte Arbeitsaufwand in Relation zur Bearbeitungszeit?

Die Bachelorarbeit wird schließlich von eurem Bachelorarbeitsbetreuer benotet. Sollte die Arbeit mit ungenügend bewertet werden, wird ein zweiter Prüfer herangezogen. Doch das wird hoffentlich nicht nötig sein.

Wir wünschen viel Erfolg und frohes Schaffen!


Servicebereich