Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Zulassung

Die Online-Bewerbung ist geschlossen und wird erst wieder nächstes Jahr geöffnet.

Sie würden gerne den Master Pädagogik mit Schwerpunkt Bildungsforschung und Bildungsmanagement studieren? Dann müssen Sie erfolgreich am Eignungsverfahren für den Master Pädagogik mit Schwerpunkt Bildungsforschung und Bildungsmanagement teilnehmen! Alle wichtigen Informationen zum Eignungsverfahren finden Sie auf dieser Homepage.

Kontakt

Bei Fragen zum Eignungsverfahren informieren Sie sich bitte zunächst selbstständig auf dieser Homepage. Falls Sie darüber hinaus Fragen haben, wenden Sie sich an die Mitglieder der Eignungskommission. Bitte nutzen Sie für alle Fragen im Zusammenhang mit dem Eignungsverfahren die hierfür eingerichtete Funktionsmailadresse: Eignungsverfahren@edu.lmu.de

Wenn Sie Fragen zum Studiengang haben oder bereits in der Vergangenheit einen Eignungsbescheid erhalten haben und sich nun zum kommenden Wintersemester immatrikulieren möchten, wenden Sie sich bitte an die Fachstudienberatung (Dr. Veronika Thalhammer). Verwenden Sie bitte ausschließlich die hierzu eingerichtete Funktionsmailadresse: master@edu.lmu.de

Termine für das Eignungsverfahren

Eignungsverfahren 2022 (Beginn des Studiums: Wintersemester 2022/23 oder ggf. auch später)

Antrag auf Bewerbung zum Eignungsverfahren (Online-Bewerbung)

02. Mai 2022 – 30. Mai 2022 (Der Link zur zum Online-Bewerbungs-Tool wird auf dieser Homepage in diesem Zeitraum erscheinen)

Eignungsverfahren (Test zur Leistungserhebung in schriftlicher Form)

29.07.2022, 12:00 Uhr (Online: Weitere Informationen erhalten Sie nach positiver Prüfung der Bewerbungsunterlagen mit der Einladung zur Teilnahme an der Eignungsprüfung)

Versand der Zulassungs-/Ablehnungsbescheide

ca. Mitte August

Immatrikulation / Fachwechsel (falls Sie Ihren BA an der LMU gemacht haben und bereits immatrikuliert sind)

voraussichtlich ca. Mitte August bis Ende Oktober (konkrete Termine können Sie auf der Homepage der Studentenkanzlei einsehen)

Internationale Studierende

Bitte beachten Sie zusätzlich die Termine vom Referat für Internationale Angelegenheiten (Bewerbung, Zulassung, Einschreibung)

Link zum Online-Bewerbungsformular

Der Link zum Online-Bewerbungsformular wird während des Bewerbungszeitraumes oben auf dieser Seite zu finden sein.

Satzungen über das Eignungsverfahren

Die Satzungen zum Eignungsverfahren enthalten alle Regelungen und somit wichtige Informationen zum Eignungsverfahren (u.a. Ablauf des Eignungsverfahrens und Zulassungsvoraussetzungen). Es gibt insgesamt drei Satzungen über das Eignungsverfahren. Bei Interesse an der Teilnahme zum Eignungsverfahren wird empfohlen die Satzungen vorab zu lesen.

Das Eignungsverfahren

Der Zweck des Eignungsverfahrens besteht in der Feststellung, ob neben den mit dem Erwerb des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses nachgewiesenen Kenntnissen die Eignung für die besonderen qualitativen Anforderungen im Masterstudiengang Pädagogik mit Schwerpunkt Bildungsforschung und Bildungsmanagement vorhanden ist. Diese Anforderungen beinhalten fundierte Kenntnisse in den Bereichen allgemeine Pädagogik, institutionelle und organisationale Aspekte von Bildung, Sozialisation und Lernen, individuelle Aspekte von Lernen und Bildung sowie sozialwissenschaftliche Forschungsmethoden. Darüber hinaus sollen die Bewerber:innen die Fähigkeit zum wissenschaftlichen Denken, fachbezogene Motivation für den gewählten Studiengang sowie die Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift nachweisen. Die Fähigkeit, englische Fachtexte zu verstehen, wird bei allen Bewerberinnen und Bewerbern vorausgesetzt.

Für die Aufnahme in den Masterstudiengang Pädagogik wird die erfolgreiche Teilnahme am Eignungsverfahren (1. fristgerechter Antrag auf Bewerbung zum Eignungsverfahren + 2. vollständiger Nachweis der Zulassungsvoraussetzungen im Antrag auf Bewerbung zum Eignungsverfahren + 3. Erfolgreiche Teilnahme am Eignungsverfahren in Form eines Tests als Leistungserhebung in schriftlicher Form) vorausgesetzt.

Das Ergebnis der Teilnahme am Eignungsverfahrens erfahren Sie per Email (Eignungsbescheid für den Masterstudiengang oder Ablehnungsbescheid).

Bildungsausländerinnen und Bildungsausländer (Bewerber:innen mit einer anderen als der deutschen Staatsangehörigkeit, die ihre Hochschulzugangsberechtigung an einer ausländischen Schule erworben haben, und ausländische Studierende) sind verpflichtet, zusätzlich bis spätestens 15. Juli im Referat für Internationale Angelegenheiten der LMU folgende Unterlagen einzureichen (persönlich oder postalisch):

  • Antrag auf Zulassung zum Studium
  • Nachweis über ausreichende Deutschkenntnisse
Bitte beachten: Ein erfolgloses Eignungsverfahren kann einmal wiederholt werden, jedoch nicht früher als zum nächsten Immatrikulationstermin. Eine weitere Wiederholung ist ausgeschlossen!

Voraussetzungen zur erfolgreichen Teilnahme am Eignungsverfahren:

1. Fristgerechter Antrag auf Bewerbung zum Eignungsverfahren (Termin: siehe Terminübersicht)

2. Vollständiger Nachweis der Zulassungsvoraussetzungen im Antrag auf Bewerbung zum Eignungsverfahren

3. Erfolgreiche Teilnahme am Eignungsverfahren in Form eines Tests als Leistungserhebung in schriftlicher Form (Termin: siehe Terminübersicht)

Erläuterungen zu den Voraussetzungen zur erfoglreichen Teilnahme am Eignungsverfahren:

1. Antrag auf Bewerbung zum Eignungsverfahren (Online-Bewerbungsformular)

Für die Bewerbung muss das Online-Bewerbungsformular (siehe Link oben) vollständig und fristgerecht ausgefüllt werden. Bewerbungen außerhalb dieses Zeitraums werden nicht in Betracht gezogen. Unvollständige Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.

Im Online-Bewerbungsformular werden folgende Bereiche abgefragt:

  • Persönliche Daten (z.B. Name, Vorname, E-Mail-Adresse etc.)
  • Frühere Bewerbungen für diesen Masterstudiengang an der LMU (Haben Sie sich z.B. bereits im Vorjahr für diesen Studiengang beworben?)
  • Angaben zum Erststudium (z.B. Bachelor, Master, Diplom, Magister, Staatsexamen)
  • Forschungsmethoden-Ausbildung (qualitative und quantitative Methoden)

Die Bewerbung zum Eignungsverfahren dient dem Nachweis der Erfüllung der Zulassungsvoraussetzungen für den Masterstudiengang Pädagogik. Beachten Sie daher unbedingt die Erläuterungen zum Nachweis der Zulassungsvoraussetzungen im Antrag auf Bewerbung zum Eignungsverfahren (auf der Homepage unten).

Nachdem Sie die Online-Bewerbung abgeschickt haben, erhalten Sie eine Email mit Ihrer persönlichen Bewerbungsnummer. Bitte notieren Sie sich diese Bewerbungsnummer – Sie benötigen sie u. a. für die Teilnahme am Eignungsverfahren.

Die Bewerbungsunterlagen werden von den Mitgliedern der Eignungskommission geprüft. Nur wenn die Erfüllung der Voraussetzungen durch geeignete Unterlagen (fristgerecht und vollständig) mit der Bewerbung nachgewiesen wird, erhalten Sie eine Einladung zur Teilnahme am Eignungsverfahren (Test zur Leistungserhebung in schriftlicher Form).

Erfüllen Sie die Zulassungsvoraussetzungen nicht, dann erhalten Sie zeitnah nach Abschluss der Bewerbungsphase einen Ablehnungsbescheid (per Email) und somit keine Einladung zur Teilnahme am Eignungsverfahren.

 

2. Nachweis der Zulassungsvoraussetzungen im Antrag auf Bewerbung zum Eignungsverfahren

I. Erststudium mit der Fachrichtung Pädagogik/Erziehungswissenschaft:

Die Aufnahme in den Masterstudiengang setzt ein abgeschlossenes Erststudium (z. B. Bachelor, Master, Magister, Diplom, Staatsexamen) mit der Fachrichtung Pädagogik bzw. Erziehungswissenschaft oder ein Erststudium mit einer eng verwandten Fachrichtung (wie z.B. Psychologie oder Soziologie) voraus.

Bitte beachten: Alle weiteren erforderlichen Zulassungsvoraussetzungen müssen im Rahmen dieses Erststudiums erbracht worden sein!

II. Abschlusszeugnis des Erststudiums oder 120 ECTS nach dem 5. Fachsemester zum Nachweis des Leistungsstands im Erststudium:

Zum Zeitpunkt der Bewerbung muss das Erststudium (z. B. Bachelor, Master, Magister, Diplom, Staatsexamen) noch nicht abgeschlossen sein. Es muss aber zumindest nachgewiesen werden, dass die Qualifikation für den Masterstudiengang demnächst erreicht wird.

Als Nachweis des ersten berufsqualifizierenden Abschlusses kann eine Kopie des Abschlusszeugnisses des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses oder eines gleichwertigen Abschlusses aus dem Inland oder Ausland eingereicht werden.

Wenn Sie zum Zeitpunkt der Bewerbung noch kein Abschlusszeugnis vorliegen haben, dann benötigen Sie ein Transcript of Records mit Unterschrift und Siegel des zuständigen Prüfungsamtes, um über die Dokumentation der bisherigen Prüfungsleistungen zu gewährleisten, dass die Qualifikation für den Masterstudiengang demnächst erreicht wird.

Bitte beachten: Im Transcript of Records müssen Angaben zu folgenden Punkten enthalten sein: a) Leistungsstand nach Abschluss von fünf Fachsemestern des Erststudiums von mindestens 120 ECTS-Punkten, b) Prüfungsleistungen im Bereich der Forschungsmethoden im Umfang von mindestens 12 ECTS, c) vorläufige Durchschnittsnote und d) Unterschrift und Siegel des zuständigen Prüfungsamtes

III. Gesamtnote des Erststudiums (2,50 oder besser):

Zur Aufnahme in den Masterstudiengang ist eine im Erststudium erreichte Gesamtnote von 2,50 oder besser nachzuweisen. Der Nachweis erfolgt durch die Vorlage des Abschlusszeugnisses des ersten berufsqualifizierenden Abschlusses.

Falls zum Bewerbungszeitpunkt noch kein Abschlusszeugnis: Der Nachweis kann später (z. B. bei der Immatrikulation) nachgereicht werden.

IV. 12 ECTS oder 8 SWS im Bereich der Forschungsmethoden im Erststudium Erststudium (Transcript of Records mit Unterschrift und Siegel vom Prüfungsamt und Modulhandbuch des Erststudiums):

Für den Masterstudiengang ist eine ins Erststudium integrierte Ausbildung im Bereich der quantitativen und/oder qualitativen Forschungsmethoden (z.B. Statistik, empirische Sozialforschung, Forschungsmethoden für Sozialwissenschaften, interpretative und rekonstruktive Verfahren) im Umfang von mindestens 12 ECTS (bzw. bei nicht modularisiertem Erststudium, wie einem Diplom oder Magister 8 SWS) nachzuweisen.

  • Der Nachweis zur Ausbildung im Bereich der quantitativen und/oder qualitativen Forschungsmethoden erfolgt (auch bei Bewerber:innen mit Abschlusszeugnis!) durch ein Transcript of Records mit Unterschrift und Siegel des zuständigen Prüfungsamtes.
  • Zusätzlich muss zum Nachweis der tatsächlichen Inhalte der Lehrveranstaltungen bzw. Module, zu denen studienbegleitende Prüfungsleistungen im Bereich der Forschungsmethoden im Umfang von mindestens 12 ECTS abgelegt wurden, eine von der Hochschule des Erststudiums bestätigte Modulbeschreibung eingereicht werden!

Bitte beachten: Für die Bewerbung benötigen Sie ein Transcript of Records mit Unterschrift und Siegel des zuständigen Prüfungsamtes. Dieses Dokument erhalten Sie i. d. R. zusammen mit Ihrem Abschlusszeugnis. Falls Sie noch kein Abschlusszeugnis haben, müssen Sie ein Transcript of Records Unterschrift und Siegel des zuständigen Prüfungsamtes beim zuständigen Prüfungsamt Ihres Erstudiums (i. d. R. schriftlich) beantragen. Bei manchen Prüfungsämtern kann die Bearbeitung der Ausstellung des Dokumentes eine Weile daauern (vier Wochen sind hier nicht unüblich). Damit es durch diesen Prozess nicht zu unnötigen Verzögerungen in Ihrem Bewerbungsprozess kommt, ist es sinnvoll sich dementsprechend rechtzeitig, also bereits vor dem Ausfüllen der Online-Bewerbung, um die Beantragung Transcript of Records Unterschrift und Siegel des zuständigen Prüfungsamtes zu kümmern!


3. Erfolgreiche Teilnahme am Eignungsverfahren (Test zur Leistungserhebung in schriftlicher Form)

Der Zweck des Eignungsverfahren (Test zur Leistungserhebung in schriftlicher Form) besteht in der Feststellung, ob Sie als Bewerber:in nicht nur die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, sondern auch die fachbezogene Motivation und die Eignung für die besonderen qualitativen Anforderungen im Masterstudiengang mitbringen.

Die zum Eignungsverfahren zugelassenen Bewerber:innen erhalten per E-Mail (mindestens eine Woche vor dem Termin) eine schriftliche Einladung zur Teilnahme am Eignungsverfahren (Test zur Leistungserhebung in schriftlicher Form) und Unterlagen sowie Literaturempfehlungen zur Prüfungsvorbereitung.

Der Test zur Leistungserhebung in schriftlicher Form besteht i. d. R. aus einer Kombination von Multiple-Choice-Fragen und offenen Fragen.

Der Test dauert 45 bis 60 Minuten.

Welche Themengebiete werden geprüft?

  • Allgemeine Pädagogik
  • Institutionelle und organisationale Aspekte von Bildung, Sozialisation und Lernen
  • Individuelle Aspekte von Lernen und Bildung
  • Sozialwissenschaftliche Forschungsmethoden (Qualitative und Quantitative Methoden der Sozialforschung)
  • Kennnisse zum Masterstudiengang Pädagogik mit Schwerpunkt Bildungsforschung und Bildungsmanagement

Bitte beachten: Wer zur Eignungsprüfung nicht erscheint, gilt als nicht geeignet. Gründe, die das nicht selbst zu vertretende Versäumnis rechtfertigen sollen, müssen bis zum Beginn des festgesetzten Termins bei der Masterauswahlkommission schriftlich geltend und glaubhaft gemacht werden; wird der Grund anerkannt, erfolgt zeitnah die Einladung zu einem Ersatztermin.