Lehrstuhl für Lernbehindertenpädagogik
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Für Studierende

Informationen für den Studiengang LB90

Modul 01 (erstes Semester)

  • 1.1 Einführung in die inklusive Pädagogik
  • 1.2 Grundlagen der Förderdiagnostik
  • 1.3 Grundlagen der Heil- und Sonderpädagogischen Psychologie und Soziologie
  • 1.4 Einführung in die Heil- und Sonderpädagogik (Ringvorlesung)
  • 1.5 Lehramtsprofessionalität in der Lernbehindertenpädagogik (Ebenbeck)

Die Modulprüfung erfolgt in dem Seminar Lehramtsprofessionalität in der Lernbehindertenpädagogik (Ebenbeck) am Dienstag von 14:00 bis 16:00 Uhr im Raum 1301 als Portfolio.

Modul 02 (zweites Semester)

  • 2.1 Inklusive Pädagogik (Gebhardt)
  • 2.2 Sonderpädagogische Medienbildung (Ebenbeck)
  • 2.3 Behinderungsbegriff und Disabilities Studies im Förderschwerpunkt Lernen (Ziegler)
  • 2.4 Heil- und sonderpädagogische Arbeitsfelder & Kasuistik (Eckerlein/ Wilfert)
  • 2.5 Heil- und sonderpädagogische Arbeitsfelder II (Lernorte/ADHS) (Ameling/Wilfert)

Die Modulprüfung erfolgt in einem der Seminare entweder als Referat, Portfolio, Seminararbeit oder mündliche Prüfung.

Modul 03 (drittes Semester)

Die Modulprüfung erfolgt in einem der Seminare entweder als Referat, Portfolio, Seminararbeit oder mündliche Prüfung.

Modul 04 (viertes Semester)

  • 4.1 Grundlagen der heil- und sonderpädagogischen Beratung (Wilfert)
  • 4.2 Förderdiagnostik bei Lernschwierigkeiten (Zellner) Modulprüfung
  • 4.3 Didaktik bei Lernschwierigkeiten (Eckerlein)
  • 4.4 Pädagogische Diagnostik und Testtheorie (Gebhardt)

Modulprüfung erfolgt im Seminar 4.2 Förderdiagnostik als Portfolio.

Modul 05 (fünftes Semester)

Modulprüfung erfolgt im Seminar 5.2 Förderplanung als Portfolio. Siehe Informationen zum Praktikum.

Modul 06 (sechstes Semester)

  • 6.1 Unterrichtsplanung und -evaluation (Gebhardt (Ohne Unterrichtsbesuch)/Eckerlein/Wilfert)
  • 6.2 Medialab (Koch) oder Gesprächsführung (Wilfert)
  • 6.3 Psychologische und soziologische Grundlagen der Lernbehindertenpädagogik (Ebenbeck)
  • 6.4 Bildungsforschung II (Gebhardt) Modulprüfung

Modulprüfung erfolgt im Seminar 5.2 Bildungsforschung als Förderplanung.

Modul 07 (neuntes Semester)

Die Modulprüfung erfolgt im Seminar 7.1 als Posterpräsentation (Verantwortlich Gebhardt).

7.2 ist die Vorlesung Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie von Dienstag, 16:00 Uhr c.t. - 18:00 Uhr

Informationen für den Studiengang LB30

Modul 01 (siebtes Semester)

Die Modulprüfung erfolgt in einzelnen Seminaren entweder als Referat, Portfolio, Seminararbeit oder mündliche Prüfung.

Modul 02 (achtes Semester)

  • 8.1 Pädagogische Diagnostik und Testtheorie (Gebhardt)
  • 8.2 Grundlagen der individuellen Lernförderung Lernbereich Deutsch (Ameling/Eckerlein)
  • 8.3 Grundlagen der individuellen Lernförderung Lernbereich Mathematik (Ameling/Eckerlein)
  • 8.4 Sonderpädagogische Medienbildung in Theorie und Praxis (Ebenbeck)
  • 8.5 Vorbereitungskurs (Eckerlein)

Die Modulprüfung erfolgt in einzelnen Seminaren entweder als Referat, Portfolio, Seminararbeit oder mündliche Prüfung.

Staatsexamen

Für die Vorbereitung ist die Grundlagenliteratur der Kurse empfohlen sowie die freien Werke des Lehrstuhls.

Praktikum

Die Organisation der Praktika werden durch das Kultusministerium in der Bekanntmachung zur Organisation der Praktika für das Lehramt für Sonderpädagogik und für das Studium einer sonderpädagogischen Qualifikation im Rahmen der Lehramtsprüfungsordnung I bestimmt. Der Lehrstuhl bietet eine fachliche Begleitung für die studienbegleitenden Praktika. Die weiteren Praktika werden von Praktikumsamt und anderen Lehrstühlen begleitet. Unsere grundsätzlichen Überlegungen zum Praktikum haben wir im ZFH Gastkommentar verschriftlicht und im vom Lehrstuhl begleitenden studienbegleitenden Praktikum (Semester 5 und 6) umgesetzt:

Praktikumskonzept zum studienbegleitenden Praktikum im Schwerpunkt Lernen

 

Übersicht über die Praktika im Laufe des gesamten Studiums Sonderpädagogik Lehramt:

1. Betriebspraktikum (§ 34 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1): Das Betriebspraktikum hat eine Dauer von 8 Wochen und ist in einem Produktions-, Weiterverarbeitungs-, Handels- oder Dienstleistungsbetrieb oder in einer Forschungseinrichtung der Universität (Lehrstuhl) abzuleisten. Das Betriebspraktikum soll einen gründlichen Einblick in die Berufswelt außerhalb der Schule vermitteln.

2. Orientierungspraktikum (§ 93 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2): Das Orientierungspraktikum hat einen Umfang von vier Wochen. Es soll vor Beginn des Studiums und muss spätestens vor Beginn des pädagogisch-didaktischen Schulpraktikums in der vorlesungsfreien Zeit abgeleistet werden. Die Schulen für das Praktikum dürfen Sie sich selbst aussuchen.

3. Pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum (§ 34 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3) wird von der Schulpädagogik und dem Praktikumsamt organisiert.

4. Sonderpädagogisches Blockpraktikum (§ 93 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4) Das Praktikum wird vom Praktikumsamt nach Anmeldung zugewiesen. Das Praktikum dauert 4 Wochen und findet in einem Sonderpädagogischen Förderzentrum statt. Es wird empfohlen, dass sie erste didaktische Erfahrungen sammeln, die Schulakten und Gutachten anschauen, systematisch einzelne Kinder beobachten, einen Schulleistungstest selbstständig durchführen und auswerten  und wenn möglich die inklusiven Angebote des SFZ kennenlernen.

5. Studienbegleitendes sonderpädagogisches Praktikum(§ 93 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5): Das Praktikum wird vom Praktikumsamt nach Anmeldung zugewiesen. Das Praktikum findet während dem Semester in einem Sonderpädagogischen Förderzentrum (SFZ) statt. Nähere Informationen zu Anforderungen und den Modulprüfungen im Modul 5 und 6 erfahren Sie in den Begleitseminaren.

Begleitseminar Modul 5: FSL 5.2 - Förderplanung bei Lernschwierigkeiten in inklusiven und spezifischen Settings

Begleitseminar Modul 6: 6.1 Unterrichtsplanung- und Evaluation

Im Modul 5 finden keine Unterrichtsbesuche statt. Im Modul 6 können Unterrichtsbesuche auf freiwilligem Wunsch in ausgewählten Seminaren beantragt werden. Im Begleitseminar von Prof. Gebhardt finden keine Unterrichtsbesuche statt. Unterrichtsbesuche sind kein Bestandteil der Modulprüfung.

Das Intensivpraktikum besteht für den Lehrstuhl aus den einzelnen Praktika. Zusätzlich zu den fachlichen Inhalten des Lehrstuhls gibt es im Intensivpraktikum weitere Anforderungen und Aufgaben vom Praktikumsamt. Für weitere Informationen sowie die Zuteilung zum Studienort

6. Zusätzlich studienbegleitendes Praktikum in der Grundschule (§ 36 Abs. 1 Nr. 1) bzw. an der Mittelschule (§ 38 Abs. 1 Nr. 3)

7. Praktikum im Zusammenhang mit dem Qualifizierungsstudium einer sonderpädagogischen Fachrichtung (§ 102 Abs. 1, 3): Das Praktikum dauert 2 Wochen und findet in einem Sonderpädagogischen Förderzentrum statt.

Weitere Informationen finden sie auf der Seite des Praktikumsamtes.

 


Servicebereich